Wissen teilen

Was ein Blog, ein Schreiner und eine Texterin miteinander zu tun haben. Oder: Keine Angst vorm Wissen teilen!

HobelGanz gleich, ob in Workshops, Vorträgen oder Beratungsgesprächen – eine große Sorge bekomme ich von meinen Auftraggebenden immer wieder zu hören, wenn es um Strategie und Konzeption eines Blogs sowie verschiedener Socia-Media-Kanäle geht: „Aber … aber wir können doch nicht unser gesamtes Wissen teilen! Das ist doch unsere Geschäftsgrundlage!“ Meine Antwort: „Doch. Denn wenn mir ein Schreiner einen Hobel nebst Gebrauchsanweisung in die Hand drückt, bin ich trotzdem nicht in der Lage, mir einen Massivholz-Kleiderschrank zu bauen! Ich habe zwar vom Schreiner neben dem Know-how auch noch das benötigte Werkzeug bekommen – aber ich habe überhaupt keine Erfahrung in der Holzverarbeitung. Wie soll das also gehen?“

Klar, ich kann mir das Schreinern drauf schaffen, viele Stunden investieren, viel Holz und einige Hobel kaputthobeln – genau wie du. Vermutlich wären wir dann tatsächlich irgendwann in der Lage, einen Kleiderschrank zu bauen. Doch könnten wir dieses Werk dann auch an einen Kunden verkaufen? Ich bin mir sicher, dass das nicht funktionieren wird ;-) . Wir müssten also nach diesem Erstlingswerk noch sehr viele Schränke bauen und Erfahrungen sammeln, bis wir in der Lage wären, ein konkurrenzfähiges Produkt herzustellen … logisch, gelle?

Know-how und Do-how

Genau so funktioniert das, wenn Freiberufler oder Unternehmerinnen Wissen teilen: Wenn ich darüber schreibe, wie ein guter Webtext aufbereitet sein muss heißt das noch lange nicht, dass von nun an jeder meiner Leserinnen und Leser gute …

Platz 1 bei Google

Text und Hexhex – schon bist du ganz oben in der Suchmaschine.

Die Text-HexeJa, ich kann zaubern: Ich mache ein bisschen Hexhex und murmele ein paar Zaubersprüche in meinen nicht vorhandenen Bart, während ich deine Website-Texte schreibe – und schwupps bist du auf Platz 1 bei Google! Versprochen!

Glaubst du nicht? Echt nicht? Das ist gut so. Denn um Platz 1 der nicht bezahlten Plätze bei Google zu werden (oder auch nur einen Platz auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu erkämpfen), müssen sehr viele Dinge an deiner Website geschraubt werden – technisch, strategisch, konzeptionell, inhaltlich. Mit einem guten Text allein wirst du leider keinen Blumentopf gewinnen im Kampf um diese wichtigen Plätze. Blöde für mich, eigentlich.

Deswegen ist es wichtig, dass du bei der Neuentwicklung oder beim Relaunch deiner Website ganz viele Faktoren mit einbeziehst, damit du möglichst gut rankst. In diesem Blogbeitrag liste ich ein paar auf, die zum Beispiel für eine Langhaarhunde-Friseurin relevant sein könnten – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Denn wenn ich das Ranking-Geheimrezept von Google kennen würde, würde ich auf meinen Besen steigen, in die Südsee düsen und nur noch Fotos von meiner traumhaft schönen Luxus-Privatinsel bei Instagram posten. ;-)

Grünes PluszeichenRelevanz – pack rein, was draufsteht

Ein Punkt, der eigentlich ganz einfach ist – und doch immer wieder falsch gemacht wird. Wenn du also langhaarige Hunde frisierst, dann schreibst du auf der entsprechenden Angebots-Unterseite deiner Website auch wirklich nur über deine Arbeit als …

Richtig googeln

Google – Tipps und Tricks

Lupe RotNa? Hast du heute schon gegoogelt? Bestimmt! Denn für die meisten Menschen ist Google ein täglicher Begleiter: Wir interessieren uns für Personen oder Unternehmen, recherchieren Hintergründe oder suchen das tolle Kuchenrezept, das unbedingt nachgebacken werden wollte. Dazu geben wir meist unseren Suchbegriff in das Suchfenster ein und sind mit den Suchergebnissen, die auf der ersten Seite stehen, zufrieden. Aber Google hat noch viel, viel mehr drauf:

Das Startsuchfeld von Google

In der Zeile unter dem Eingabefeld kannst du zum Beispiel die Suchergebnisse ganz einfach nach verschiedenenRubriken wie AlleVideos, Bilder, News oder Maps filtern. …

Wie findet man gute Blogs?

Auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Detektiv mit LupeEs gibt Blogs, in denen es ausschließlich um die Welt der Kanarienvögel geht. Oder welche, die sich mit allen Themen rund ums Rad fahren beschäftigen. Oder ein Blog zum Thema „Gummistiefel“ (sogar mit XXX-Fotos ;-)). Und es gibt Blogs, die enthusiastisch gestartet wurden und nun seit Monaten oder gar Jahren nicht mehr gepflegt werden und als Blogwüsten vor sich hin trocknen. Doch wie findet man eigentlich ein gepflegtes, interessantes Blog zu einem ganz bestimmten Thema? Und zwar ganz gleich, ob man darin recherchieren, es via RSS-Feed abonnieren oder sogar eine Kooperation mit diesem Blog …

Organisation von Social Media 2

„Lost in Social Media.“ Von einer, die lernt, sich selbst zu disziplinieren.

animals-24598_640Aufstehen, Sport. duschen, Frühstück. Danach den Rechner an und ab ins Internet: Kurz die News screenen. Dann geht’s weiter: Wer hat was auf Facebook gepostet? Wie ging die Diskussion zu den politischen Ereignissen gestern auf Twitter weiter? Gibt es schon Antworten auf die spannende Frage in der Google+-Gruppe? Ach und überhaupt, was gibt es Neues in meinen Lieblingsblogs? Jetzt noch einen Klick in meinen RSS-Reader und ich bin eigentlich den ganzen Tag beschäftigt ;o))

Das kommt Ihnen bekannt vor, sagen Sie? Sie können sich auch gut verlieren in den vielen sozialen Netzwerken? Stundenlang durch die Branchennews surfen und dabei die Zeit vergessen? In Blogs zu einem bestimmten Thema recherchieren – und schwupps, der Tag ist um? So wie Ihnen und mir geht es offensichtlich vielen Menschen. Wir verlieren uns in dieser ungemein spannenden, schnellen Welt, in der mit jedem Klick neue, aufregende Informationen auf uns lauern. Gleichzeitig wächst auch noch der Druck auf uns: Wir möchten immer auf dem aktuellen Stand sein. Auf keinen Fall etwas verpassen. Am besten sogar vorne mit dabei …

Hashtags

Hashtags – Gartenzäune des Internets

Bunter GartenzaunTwitter und Google+ haben sie schon lange, auf Facebook funktionieren sie seit Juni 2013 und bei Pinterest oder Instagram kann man sie ebenfalls zur Verschlagwortung der Bilder benutzen – Hashtags. Doch wie funktioniert das eigentlich genau mit diesen Gartenzäunen des Internets? …

Ansprache

Du oder Sie? Die Krux mit der Ansprache

SprechblasenVielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen: Auf Facebook, Twitter und Google+ duze ich, in meinem Blog und auf Xing sieze ich. Warum ich das tue? Die User auf Facebook, Twitter und Co. sind den lockeren Umgang und das Duzen gewöhnt – und in meinen Privatprofilen duze ich selbstverständlich auch jeden. Als Unternehmerin in diesem speziellen Umfeld  zu siezen, wäre meiner Meinung nach fehl am Platz. So ist zum Beispiel auch der Kaffee-Zeugs-Riese Tchibo nach einer Umfrage auf der Facebook-Fanpage dazu übergegangen, seine Fans auf diese vertrauensvolle und persönliche Art anzusprechen: 1.251 Fans haben für „Du“ gestimmt, nur 166 für „Sie“. …

Social Media wirkt

Zieht tief ein und wirkt lang anhaltend – Social Media

In Gesprächen über mein Lieblingsthema Social Media werde ich oft gefragt, ob und was ein Engagement in Social Media einem Unternehmen überhaupt bringt – schließlich ist zum Beispiel Social Commerce auf Facebook bis heute nicht richtig angelaufen. Manche Unternehmer/Unternehmen sehen einen Facebookauftritt oder einen Twitterkanal deshalb als Spielerei, die „nebenher“ von der Marketing- oder der PR-Abteilung erledigt wird. Eine Strategie oder Ziele des Engagements sind nicht festgelegt worden.

Meiner Meinung nach ist das ein Fehler: Denn bereits jetzt ist ein Viertel aller Mitglieder eines sozialen Netzwerks Fan einer Marke – das sind allein in Deutschland mehr als …

Soziale Netzwerke

Nerd, Tierfreund oder Hans Dampf? Finden Sie Ihr perfekt passendes soziales Netzwerk.

Wer soll sich in dieser Social-Media-Welt noch auskennen? Ein Blick auf das deutsche Social-Media-Prisma von März 2012 zeigt … ja, was zeigt es eigentlich? Dass es ganzganganz viele soziale Netzwerke gibt? Dass alle Welt netzwerkt, tweetet, postet, liket, rebelmouset, plust, wufft und pinnt? Ja, genau!

Doch jedes dieser Netzwerke hat eine eigene Zielgruppe, eine eigene Sprache und eigene Regeln. Wer soll sich da noch auskennen? Um Ihnen den Weg in die Netzwerke zu erleichtern, gebe ich Ihnen zum Jahresanfang ein paar wichtige Verhaltenstipps ;o)) …

Bilder richtig googeln

 Einfach praktisch: Google als Bilddatenbank

(Anmerkung: Artikel aktualisiert am 13. März 2014, Originalartikel vom 5.11.2012)

Google ist eine echte Wundermaschine, deren Möglichkeiten viele Menschen gar nicht kennen. Deshalb habe ich mich in diesem Beitrag mit der klassischen Google-Suche beschäftigt. Dort habe ich die vielen Funktionen und die wichtigsten Codes/Operatoren erklärt, die Sie für eine detaillierte und qualifizierte Suche benötigen.

In diesem neuen Blogbeitrag geht es nun um ein Spezialgebiet – die Bildersuche. Viele von Ihnen bloggen ja genau wie ich oder benötigen Bilder für Präsentationen oder andere Zwecke. Vermutlich besuchen Sie dann eine der vielen kostenlosen Bilddatenbanken, um dort nach passendem Bildmaterial zu suchen. Hier ist die Auswahl aber leider oft ziemlich beschränkt, oder die Bilder …

Scroll to Top